14.02.: RASTER.LABOR

In der Galerie nGbK als Teil des CTM Festivals 2019 wurde kürzlich die Arbeit Persistence vorgestellt, eine Installation auf sechs Tischen mit jeweils einem generativen Patch auf der immer gleichen Basis von modularen Impulsgebern.
Die Entwicklung zu erklären und in guten Beispielen ein wenig von der inspirierenden Athmosphäre darzustellen, haben wir heute Frank Bretschneider in SchneidersLaden zu Gast, der eine der Installationen höchstselbst „bespielt“ sowie die Idee und Basis nebst Umsetzung mit Partnern gestaltet hat.

18 Uhr: Workshop für Unwissende, Thomas Kircher, 19 Uhr: stecken, schrauben, spielen, trinken, reden, 20 Uhr Frank Bretschneider: RASTER.LABOR

Gleichzeitig ist dieses der Auftakt zu insgesamt neun „afterwork-events“, jeweils Donnerstags 20 Uhr in Schneiderladen, jeweils open to public and friends:

21. Feb – Blush Response – Performance & Workshop / 28. Feb – Instant – Performance & Workshop / 07. Mar – Marc Sirguy / Eowave – Workshop & Talk / 14. Mar – Haken Audio – Performance & Workshop / 21. Mar – Sam Barker / Leisure System – Performance & Workshop / 28. Mar – Jomox – Workshop, Performance & Talk / 04. Apr – Instruo – Workshop & Performance / 11. Apr – E-RM – Workshop / .. next stop: SuperBooth !

Happy with NAMM19

We have been to the NAMM show in Anaheim and had a very good time with a small team of Henning for SchneidersLaden and the full new promoter team of the ALEX4 Distribution Company on their stand with wonderful new installations for the product demo. Tom also made a lot of nice pictures and Sasha wrote a real report on their site that you can find here! Thank you.

As modular as possible .. 4MS

Just found this video about 4ms on NAMM 2018? or earlier? It doesnt matter because the message is the same: he is thinking modular so you dont loose if you have something from this. Btw my dearest clock master has been introduced here, it includes a tab tempo and generates four multiples or divided clocks, just great.

Resümee: Ist es das wert?

Das ist am Ende die wesentliche Frage, wenn ich mir überlegen müsste ob ich mir einen Synthesizer oder ein Modularsystem anschaffe oder eben nicht? In Zeiten von erfolgreichen (Netflix-)Sendungen über Aufräumen und Ausmisten kann man ja auch nicht mehr einfach so mal was kaufen, was vielleicht für mehrere Jahrzehnte Spass und Freude konzipiert ist und ensprechend etwas mehr kostet (?!).
Der moderne Mensch von Welt kauft, was nach einem Jahr im Keller oder im Müll oder bestenfalls auf Ebay landet, weil dann ist eben der nächste Hype .. und btw. die Modelleisenbahn geht ja vielleicht auch bald wieder .. statt Modularsystem?
Soeben habe ich einen Artikel gelesen, das Seaboard Grand hätte mal 9000USD gekostet (?), ist jetzt abgekündigt, im Ausverkauf und kostet bei deutschen Versandhändlern, die noch auf Lagerware sitzen 1999 EUR. Welch ein Verfall der Werte oder .. war der hohe Wert vielleicht erfunden? Vielleicht ist es einfach mal genug mit dem dauernden etwas neu erfinden oder das vorhandene variieren? .. und vor allem mit „teuer“? Vielleicht sollten wir mal wieder etwas vorsichtiger sein mit unseren notorischen „NEWS“??
Natürlich geht es uns allen (die sich da als Branche sehen) an den Kragen, wenn unser Katalog nicht mehr zwei Mal im Jahr erneuert wird und sich immer wieder alles neu erfindet und wenn es nur mit Varianten und einer vermeintlich wichtigen Zusatzfunktion geht, .. aber das kann doch nicht der Schlüssel zum Glück sein? Das ist doch allerschlimmste elektronische Umweltverschmutzung!
Ich finde, es muss wieder mehr um Qualität gehen, auch unsere Kunden sollten einmal mehr hinterfragen, wo das Zeug herkommt, das sie kaufen, wer dahinter steckt und was er oder sie damit bezweckt. Man braucht nicht immer den neuesten Oszillator um gute Musik zu machen, da zählt viel mehr Erfahrung und Persönlichkeit und eine gesunde Mischung aus Alt und Neu.
Und wenn tatsächlich, wie ich lesen konnte, das Seaboard grand mit Latex-Oberfläche (die mich übrigens eher an Sexspielzeug denn an nachhaltige Musikinstrumente erinnert) nicht mehr geht und eingestellt werden muss, so ist das für Wissende ein großes Kompliment an das Haken Continuum das nicht weniger kostet, aber die intellektuelle Quelle dieser Vision darstellt. Seit den 1970er Jahren in kontinuierlicher Entwicklung erfährt „das Haken“ erst langsam seinen Respekt als echte Innovation, nachdem es von den Roli-machern (quasi mangelhaft) kopiert wurde.
Wir haben das Continuumini gern auch als kleine Variante auf der diesjährigen NAMM vorgestellt, es war sozusagen Highlight unserer Präsenz aber das eigentlich innovative und echte Instrument ist und bleibt das Haken Continuum, nicht jeder kennt es, aber es ist und bleibt sein Geld wert.

NAMM19 – I like it: Day 1

The Athmosphere on NAMM is brilliant: we have a nice stand in the middle of it, people pop in, stand around. I the afternoon all tables was nearly always in use with people just playing around to learn about the stuff. We tried our best to always help, this was the goal and it works pretty well, thank you very much.