Resümee: Ist es das wert?

Das ist am Ende die wesentliche Frage, wenn ich mir überlegen müsste ob ich mir einen Synthesizer oder ein Modularsystem anschaffe oder eben nicht? In Zeiten von erfolgreichen (Netflix-)Sendungen über Aufräumen und Ausmisten kann man ja auch nicht mehr einfach so mal was kaufen, was vielleicht für mehrere Jahrzehnte Spass und Freude konzipiert ist und ensprechend etwas mehr kostet (?!).
Der moderne Mensch von Welt kauft, was nach einem Jahr im Keller oder im Müll oder bestenfalls auf Ebay landet, weil dann ist eben der nächste Hype .. und btw. die Modelleisenbahn geht ja vielleicht auch bald wieder .. statt Modularsystem?
Soeben habe ich einen Artikel gelesen, das Seaboard Grand hätte mal 9000USD gekostet (?), ist jetzt abgekündigt, im Ausverkauf und kostet bei deutschen Versandhändlern, die noch auf Lagerware sitzen 1999 EUR. Welch ein Verfall der Werte oder .. war der hohe Wert vielleicht erfunden? Vielleicht ist es einfach mal genug mit dem dauernden etwas neu erfinden oder das vorhandene variieren? .. und vor allem mit “teuer”? Vielleicht sollten wir mal wieder etwas vorsichtiger sein mit unseren notorischen “NEWS”??
Natürlich geht es uns allen (die sich da als Branche sehen) an den Kragen, wenn unser Katalog nicht mehr zwei Mal im Jahr erneuert wird und sich immer wieder alles neu erfindet und wenn es nur mit Varianten und einer vermeintlich wichtigen Zusatzfunktion geht, .. aber das kann doch nicht der Schlüssel zum Glück sein? Das ist doch allerschlimmste elektronische Umweltverschmutzung!
Ich finde, es muss wieder mehr um Qualität gehen, auch unsere Kunden sollten einmal mehr hinterfragen, wo das Zeug herkommt, das sie kaufen, wer dahinter steckt und was er oder sie damit bezweckt. Man braucht nicht immer den neuesten Oszillator um gute Musik zu machen, da zählt viel mehr Erfahrung und Persönlichkeit und eine gesunde Mischung aus Alt und Neu.
Und wenn tatsächlich, wie ich lesen konnte, das Seaboard grand mit Latex-Oberfläche (die mich übrigens eher an Sexspielzeug denn an nachhaltige Musikinstrumente erinnert) nicht mehr geht und eingestellt werden muss, so ist das für Wissende ein großes Kompliment an das Haken Continuum das nicht weniger kostet, aber die intellektuelle Quelle dieser Vision darstellt. Seit den 1970er Jahren in kontinuierlicher Entwicklung erfährt “das Haken” erst langsam seinen Respekt als echte Innovation, nachdem es von den Roli-machern (quasi mangelhaft) kopiert wurde.
Wir haben das Continuumini gern auch als kleine Variante auf der diesjährigen NAMM vorgestellt, es war sozusagen Highlight unserer Präsenz aber das eigentlich innovative und echte Instrument ist und bleibt das Haken Continuum, nicht jeder kennt es, aber es ist und bleibt sein Geld wert.